Aufrufe
vor 6 Monaten

Alnatura Magazin April 2021

  • Text
  • Naturkosmetik
  • Unverpackt
  • Grillen
  • Rezepte
  • Verpackungsmythen
  • Produktschutz
  • Verpackung
  • Spargel
  • Umwelt
  • Nachhaltigkeit
  • Care
Der Spargel ist da! // Ausgezeichnet: ganzheitlich nachhaltiges Handeln bei Alnatura // Weniger Verpackungsmüll: Infos und Tipps

Abwechslung garantiert

Abwechslung garantiert Er ist unser beliebtestes Saisongemüse: Mehr als anderthalb Kilo Spargel werden jährlich in Deutschland pro Kopf verzehrt. Wir lieben ihn gekocht, mit frischen Kartoffeln und Sauce hollandaise. Doch Spargel kann mehr. Die feinen Stangen schmecken auch gegrillt, gebraten oder aus dem Ofen. Immer der erste Arbeitsschritt: Spargel waschen, je nach Sorte schälen und holzige Enden abschneiden. Spargel braten Butter oder Öl in einer Pfanne erhitzen. Die Stangen – ob im Ganzen oder in Stücke geschnitten – darin anbraten und gelegentlich wenden. Je nach Farbe benötigt der Spargel acht bis zwölf Minuten, um bissfest und leicht gebräunt zu sein. Dann den Spargel an den Pfannenrand schieben, etwas Zucker in die Mitte geben und karamellisieren. Das Ganze vermengen, mit Salz, Pfeffer und eventuell Zitronen saft oder frischen Kräutern abschmecken. Ideal: als knackige Beilage, Salatzutat, in selbst gemachten Wraps oder asiatisch zubereitet. Für Letzteres den im Wok gebratenen Spargel mit Knoblauch, Sojasauce und frischem Koriander würzen. Auch roh ist Spargel ein Genuss – beispielsweise fein geschnitten im Salat wie im Rezept auf Seite 16 oder gehobelt als Carpaccio mit Olivenöl, Zitrone und Parmesan. Spargel grillen Spargel leicht mit Öl bestreichen, dicht nebeneinanderlegen und zwei lange Spieße durch alle Stangen stechen. So lassen sie sich leichter wenden und rutschen nicht durch den Rost. Nach zehn bis zwölf Minuten ist der Spargel gar und kann mit Salz, Pfeffer, Kräuter butter und Co. gewürzt werden. Für ein besonderes Aroma: Spargel vor dem Grillen marinieren und auf einer Grillschale garen. So tropft die Marinade, beispielsweise Bärlauchpesto, nicht in die Flammen. Eignet sich auch für gemischte Spieße: mit Gemüse wie Paprika und Zucchini, leicht vor gegartem Rhabarber oder Feta und Geflügel. Spargel kochen Spargel gart am besten in reichlich Salzwasser. Fügt man etwas Zucker und Orangensaft hinzu, mildert dies seine Bitterstoffe. Der Kochtopf sollte ausreichend groß sein, sodass die Stangen der Länge nach hineinpassen. Ein spezieller Spargeltopf hat den Vorteil, dass die Stangen aufrecht stehen und die Spitzen nicht im Kochwasser liegen – so bleiben sie bissfest. Weißer Spargel benötigt 12 bis 15 Minuten; grüner nur acht bis zehn. Für die Garprobe genügt ein spitzes Messer, welches man in das untere Spargelende sticht. Geht dies leicht, so ist der Spargel gar. Perfekte Kombinationen: klassisch zu Kartoffeln, Schinken und Butter; im Risotto, in pikanten Crêpes oder als Suppeneinlage. 14 Alnatura Magazin April 2021

REZEPTIDEEN Spargel aus dem Ofen Spargel in eine tiefe Fettpfanne legen und salzen. Mit Ahornsirup, Honig oder Zucker süßen und mit Öl bestreichen oder Butterflöckchen darübergeben. Nach Belieben mit Zitrussaft, Salz, Pfeffer und Co. würzen. In die Fettpfanne so viel Wasser geben, dass der Spargel knapp bedeckt ist. Die Pfanne mit Backpapier abdecken und im Ofen bei 180 bis 200 Grad Ober-/Unterhitze etwa 35 bis 45 Minuten backen. Die Alternative: Spargelpäckchen. Dafür Spargelstücke auf Backpapier legen und würzen, beispielsweise mit Vanille oder Estragon. Das Backpapier an den Enden sehr fest zubinden, ähnlich einem Bratschlauch. Päckchen auf einem Backblech im Ofen bei 180 bis 200 Grad Ober-/Unterhitze etwa 25 bis 30 Minuten backen. Die Päckchen eignen sich auch für die Zubereitung in einem geschlossenen Grill mit indirekter Hitze. Fruchtige Spargel-Bowl Sehr beliebt zu weißem oder violettem Spargel sind Weißoder Grauburgunder – am liebsten aus demselben Anbaugebiet wie der Spargel selbst. Der etwas geschmacksintensivere grüne Spargel harmoniert gut mit einem Riesling oder Chardonnay. ZUTATEN FÜR 2 PORTIONEN 150 g Alnatura Rote Linsen wie Reis etwas Meersalz 500 g grüner Spargel 2 EL Olivenöl 40 g Babyspinat 1 Orange 2 Frühlingszwiebeln 90 g Feta 1 EL Tahin (Sesammus) Saft von 2 Limetten 1 EL Frühlingsblütenhonig etwas schwarzer Pfeffer gemahlen ZUBEREITUNG Linsenreis nach Packungsanweisung in Salzwasser zubereiten, abgießen, kalt abspülen und abtropfen lassen. Spargel putzen, in Stücke schneiden und wie links beschrieben in 1 EL Olivenöl anbraten. Babyspinat waschen und trocken schleudern. Orange schälen und Filets herausschneiden, den Saft dabei auffangen und beiseitestellen. Frühlingszwiebeln putzen und schräg in Ringe schneiden. Feta mit den Händen grob zerbröckeln. Für das Dressing Tahin mit Limettensaft, aufgefangenem Orangensaft, Honig und 1 EL Olivenöl mischen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Die Salatzutaten in 2 Schalen anrichten und kurz vor dem Servieren das Dressing darübergeben. Zubereitungszeit: 18 Min. + 12 Min. Garzeit Nährwerte pro Portion: Energie 733 kcal, Eiweiß 35 g, Fett 29 g, Kohlen hydrate 73 g Alnatura Magazin April 2021 15

digitale Sammlung

Neu eingetroffen

© 2021 by Alnatura