Aufrufe
vor 2 Monaten

Alnatura Magazin April 2021

  • Text
  • Naturkosmetik
  • Unverpackt
  • Grillen
  • Rezepte
  • Verpackungsmythen
  • Produktschutz
  • Verpackung
  • Spargel
  • Umwelt
  • Nachhaltigkeit
  • Care
Der Spargel ist da! // Ausgezeichnet: ganzheitlich nachhaltiges Handeln bei Alnatura // Weniger Verpackungsmüll: Infos und Tipps

Auch Ketchup kann

Auch Ketchup kann Mehrweg Der Pfandwerk-Ketchup überzeugt gleich mit mehreren Argumenten: • Das Unternehmen spart beim Transport aus Italien viel Gewicht und damit CO 2, indem die verwendeten Tomaten erst in Deutschland in die Gläser gefüllt werden. • Der Gehalt an zugesetztem Zucker ist sehr gering, dafür ist er Fairtrade-zertifiziert. • Der Ketchup hat einen PVC- freien Deckel und ein Etikett aus hundert Prozent Recycling papier. 26 Alnatura Magazin April 2021

ZU BESUCH BEI PFANDWERK Mit der Marke Pfandwerk bieten die Alnatura Super Natur Märkte ihren Kundinnen und Kunden seit dem letzten Jahr exklusiv eine große Bandbreite an verschiedenen Lebensmitteln im Pfandglas an. Wir stellen Ihnen Bananeira, das Unternehmen dahinter, vor – und verraten Ihnen, warum die Marke wirklich viel Mehrwert bietet. D as Unternehmen Bananeira wurde von den Freunden Jonas Schmidle und Ümit Sormaz in Erlangen gegründet. Angefangen hat alles aber mit einem brasilianischen Bio-Fairtrade-Restaurant: Nach der Schule und einem sozialen Jahr in Brasilien eröffneten die beiden 2012 das »Bananeira« in Erlangen. Dabei importierten sie schon zu Beginn viele Produkte, zum Beispiel Kaffee und Fruchtpürees, aus fair gehandelten Rohstoffen für den Verkauf unter eigenem Label. Ein entscheidender Moment war dann, als ihr Fruchtpüree- Lieferant ausfiel und die beiden kurzerhand beschlossen, den Import und die Produktion sowie den Vertrieb komplett in die eigene Hand zu nehmen. So wurde in kurzer Zeit aus dem Restaurant ein Bio- und Fairtrade-Großhändler mit eigener Produktion. Heute bietet das Unternehmen circa 400 Produkte an. MEHRWEG STATT EINWEG Von Anfang an war es den beiden Freunden dabei wichtig, möglichst klimaverträglich zu produzieren. »Wir wollten weg von der Plastikverpackung und hin zu nachhaltigeren Varianten«, erzählt Jonas Schmidle. »Wir versuchen, wann immer möglich, Verpackung zu vermeiden, und arbeiten mit Mehrwegtransportsystemen, zum Beispiel großen Pfandeimern.« Dazu hatten die beiden Pioniere die einfache, aber geniale Idee, das klassische Joghurt-Pfandglas fremdzunutzen. Denn in dieses lässt sich noch viel mehr als nur Joghurt füllen. Mit Pfandwerk kann Alnatura in den Märkten so beispielsweise rote Linsen, Basmatireis und Roh rohrzucker, aber auch flüssige Produkte wie Passata oder Ketchup in den wie derverwendbaren Mehrweggläsern anbieten. Diese können jeweils bis zu 50 Mal wiederverwendet werden. Selbst nach dem Einschmelzen von Pfandgläsern mit Verschleiß erscheinungen werden bis zu 98 Prozent von ihnen benutzt, um neue herzustellen. KLIMANEUTRAL, FAIR, BIO UND INTEGRATIV Trotz allem produziert Bananeira natürlich auch CO 2. Dieses wird jedoch komplett kompensiert: Für auftretende Emissionen zahlt Bananeira einen Ausgleich, indem es zum Beispiel in das Waldschutzprojekt »Vichada Climate Reforestation« in Kolumbien investiert und entsprechende Zertifikate erwirbt. Daneben arbeitet Bananeira schon seit den Anfängen im Restaurant hundert Prozent biologisch und Produkte, die aus weit entfernten Teilen der Welt kommen, wie Kakao, Basmatireis oder Rohrzucker, sind wann immer möglich Fairtrade-zertifiziert. Und auch in Deutschland engagiert sich Bananeira: 2014 wurde ein Gemeinschaftsprojekt mit den Regnitz- Werkstätten ins Leben gerufen. Dort arbeiten Menschen mit Beeinträchtigung an so vielen Produktionsschritten wie möglich mit. Auch die Pfandwerk- Gläser, die Sie in den Alnatura Märkten erhalten, werden dort gespült, abgefüllt und etikettiert. SF »Gemeinsam mit unseren Partnern möchten wir den Lebens mittelhandel revolutionieren. Deshalb setzen wir uns für faire Arbeitsbedingungen ein – und zwar entlang der gesamten Wertschöpfungs- und Lieferkette. Als Produzent sehen wir uns außer dem in der Verantwortung, weitgehend CO2-neutral zu produ zieren.« Ümit Sormaz und Jonas Schmidle, Gründer Bananeira ÜBER BANANEIRA • 2012 gegründet – zuerst als nachhaltiges brasilianisches Restaurant • mittlerweile ein Bio- und Fairtrade- Großhändler mit eigener Produktion • rund 20 Beschäftigte am Standort in Erlangen • spezialisiert auf verpackungsfreies Einkaufen • die Produkte werden in einem integrativen Gemeinschaftsprojekt mit den Regnitz-Werkstätten hergestellt und verpackt Exklusiv bei Alnatura Alnatura ist der erste filialisierte Einzelhändler, der Produkte verschiedener Warengruppen wie Fruchtpürees, Saucen, Sirups, Brühen oder Toma tenprodukte wie zum Beispiel Ketchup im Mehrwegglas führt. Alnatura Magazin April 2021 27

digitale Sammlung

Neu eingetroffen

© 2021 by Alnatura